Blogsuche:

Weihnachtskarten und Co. – Das waren die Trends 2013

Abgelegt unter Fun by Redaktion am 13. Januar 2014

WeihnachtssprücheDie Weihnachtszeit ist seit jeher durch Traditionen wie gemeinsames Singen geprägt, die Familien wie Freunde gleichermaßen wieder einander näher bringen. Gerade in so hektischen Zeiten, in welcher die digitale Revolution eine ständige Erreichbarkeit und Vernetzung gar zwangsweise ermöglicht, ist die Besinnung auf verbindliche Dinge ein erhaltenswertes Element unserer Gesellschaft. Persönliche, individuelle Weihnachtskarten haben hierdurch in keiner Weise an ihrer Bedeutung verloren. Trotzdem waren zu Weihnachten 2013 einige Ideen verwirklicht, die etwas Schwung in die Sache brachten. Wir präsentieren die interessantesten Ideen für Weihnachtskarten für jede Beziehung, ob nun privat oder beruflich.

Basteln wird immer beliebter

Egal ob es um die Einladung für Kollegen aus dem Büro ging oder die alljährliche Zusammenkunft der Familie in trautem Kreise, selbstgebastelte Karten galten auch im letzten Jahr wieder als höchstes Maß für Individualität und Ideenreichtum. Grenzen wurden fast keine gesetzt, interessant waren aber die Ansätze mit einer Kombination aus mehrfarbiger Pappe und Ausschnitten aus der Tageszeitung. Hiermit gab man der Botschaft etwa eine zeitgemäße Komponente, die sich auch in den Weihnachtssprüchen widerspiegelte. Sprüche für Weihnachtskarten bauten auf bekannten Reimformen auf und gaben der Nachricht eine besondere Wirkung.

  • Man nehme eine Pappform im DIN A4 Format, schneide an jeder Kante die Spitze ab und mache an jeder Seite einen vier bis fünf Zentimeter langen, geraden Schnitt in der Mitte der Seitenlänge. Anschließend nimmt man die abgeschnittenen Kanten und klebt diese jeweils mittig auf die langen Schnitte und zwar mit der Spitze nach außen. Nun schreibt man in jedem Viertel etwas rein oder klebt dort Fotos ein. Anschließend muss man noch jeweils Blätter in derselben Größe an einer Seite festkleben und nummerieren, um den Ablauf des Events aufzuzeigen oder eine kleine Geschichte zu erzählen.
  • Sehr interessant waren auch die aus Zeitungsschnipseln geformten Christbaumkugeln, die man an einem Faden aufziehen und mit einem Holzring fixieren konnte. Diese kann man entweder als Dekoration an klassische Karten binden oder in größerem Maßstab nutzen, um die Details der Einladung aufzuschreiben.

Etwas dezenter

Um für eine Firmenfeier einzuladen, sollte man möglichst neutral umgehen – man sollte auf die Gemeinsamkeiten im Unternehmen anspielen und kann dabei dennoch persönliche Akzente setzen. Persönlich wirkt eine Einladung beispielsweise dann, wenn man sich die kleine Mühe macht, leichte Muster oder Ziffern auf Papier einzunähen. Manch einer hat das im letzten Jahr so gelöst, dass parallel dazu die Einladung auf einem Standard-Briefmuster der Firma ausgesprochen wurde – diese kreative Idee lässt sicherlich jeden einmal schmunzeln.

 



Bitte JavaScript aktivieren!